Lanz, Cornelia | Mezzosopran, Produzentin | Dorabella in Cosi fan tutte | Zaide in Zaide | Idamante in Idomeneo | Carmen in Carmen | Orfeo in Orfeo | Eboli in Don Carlos

20.06.2018 00:00


 

 

 Cornelia Lanz, Me zzosopran

 

Die Mezzosopranistin beschloss ihr Studium Künstlerische Ausbildung Gesang an der Musikhochschule Stuttgart. Dort, sowie an der Manhattan School of Music New York studierte sie Gesang, unterstützt durch ein Stipendium der Landesstiftung Baden-Württemberg. Sie legte ihre Staatsexamina mit Referendariat in Schulmusik mit den Schwerpunkten Violine und Dirigieren ab; außerdem in den Fächern Amerikanistik und Anglistik, an der Universität Stuttgart und der Columbia University, New York.
Die international gefragte Mezzosopranistin Cornelia Lanz war u. a. an folgenden Orten zu hören: Württembergisches Staatstheater Stuttgart, Tonhalle Zürich, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Prinzregententheater München, Liederhalle Stuttgart, Kathedrale Bergen, Cathédrale St. Lazare d'Autun, Basilika Notre Dame de Beaune, Eglise St. Jacques Liège, Stiftskirche Stuttgart, Ulmer Münster, Sebalduskirche Nürnberg,
Friedenskirche Ludwigsburg, Stiftskirche Tübingen.  Sie arbeitete mit Orchestern wie dem Staatsorchester Stuttgart, Stuttgarter Symphoniker, Zürcher Kammerorchester, Kammerorchester der Münchner Philharmoniker, BandArt, Berliner Symphoniker, L'arte del mondo, Kurpfälzisches Kammerorchester Mannheim, Hassler Consort und L'arpa festante. Die Staatsoper Stuttgart, das Landestheater Schleswig-Holstein und das Theater Nordhausen engagierten Cornelia Lanz. Sie sang beim Lucerne-Festival, bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und beim
Europäischen Kirchenmusikfestival Schwäbisch Gmünd. Cornelia Lanz ist Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes. Sie erhielt den Bruno-Frey-Preis, den Förderpreis Kultur des Landkreises Biberach, den Zonta Kunst- und Kulturaward Oberschwaben und war Finalistin im Wiener Nico-Dostal Operettenwettbewerb. Im Oratorienfach übernahm sie die großen Altpartien. Im Liedfach sang sie zahlreiche Lieder verschiedener Stilrichtungen. Im Opernfach singt sie die Partien von Glucks Ofeo über Mozarts Dorabella bis Bizets Carmen. Beim Klassiklabel Animato sang sie die Händeloper Oreste in der Titelrolle ein. Ihr Lieddebutalbum erschien bei Hänssler-Classic.
Aktuell produziert, leitet, initiiert und singt sie die medial viel beachteten Opernproduktionen von Zukunft Kultur e. V.
(Foto: Holger Borggrefe) www.cornelia-lanz.com