Schmitt, Maximilian | Tenor | Idomeneo in Idomeneo (Proben Juni-Juli, 8.7. und 9.7.)

01.06.2016 00:00

http://www.bachwoche.de/uploads/pics/Schmitt_Maximilian_by_Christian-Kagl.jpg
Der Tenor Maximilian Schmitt studierte bei Roland Hermann und Anke Eggers an der Berliner Universität der Künste. Er sang im Jungen Ensemble der Bayerischen Staatsoper und war von 2008 bis 2012 Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim. Zu seinem Repertoire zählen neben Partien in »Die Meistersinger von Nürnberg« oder »Eugen Onegin« auch lyrische Rollen aus den Opern von Wolfgang Amadeus Mozart. Als Tamino, seine erste Rolle am Salzburger Landestheater, hatte er 2012 auch sein Debüt an der Oper Amsterdam. In Réné Jakobs’ Produktion von »Die Entführung aus dem Serail« übernahm er die Partie des Belmonte. Konzertante Vorstellungen führten ihn u.a. ans Concertgebouw nach Amsterdam. Als Konzertsänger arbeitete Schmitt bereits mit Klangkörpern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks sowie dem Cleveland Orchestra unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Philippe Herreweghe und Fabio Luisi zusammen. In Liederabenden mit Gerold Huber war der Tenor wiederholt beim Heidelberger Frühling zu Gast und debütierte gemeinsam mit Justus Zeyen in der Londoner Wigmore Hall.

Foto: www.bachwoche.de/uploads/pics/Schmitt_Maximilian_by_Christian-Kagl.jpg