Mohsen, Mazen | Syrien | Sänger, Gitarrist | Sprecher in Zaide. Eine Flucht., "Chor Zuflucht" in Idomeneo

17.06.2016 00:05

Mazen Mohsen wurde 1994 geboren und kommt aus Suwaida, Syrien. Dort arbeitete er nach einem zweijährigen Studium als Musikschullehrer (Gitarre, Akkordeon und Oud).  Nach etwa einem Jahr entschloss er sich, zu flüchten, da aufgrund des Krieges keine anderen Musikschullehrer mehr vor Ort waren. Seit August 2015 ist er in Deutschland und spielt bereits bei etlichen Konzerten mit Gitarre und Cajon arabische, aber auch deutsche Lieder, die er selbst schrieb. Mit Cornelia Lanz erarbeitet er Fusionen zwischen arabischen Melismen und deutschem Operngesang. Er möchte zur Aufnahmeprüfung für Operngesang an der Musikhochschule Stuttgart antreten. Dafür trainiert er in verschiedenen Meisterkursen. Mazen liebt Oper und freut sich, wenn sich verschiedene Kulturen innerhalb einer Inszenierung verbinden, wie in Idomeneo.

Interview: Cornelia Lanz

Du bist Opernsängerin. Das gefällt mir. Ich habe in der Stuttgarter Oper Salome gesehen, von Richard Strauss. Das ist eine starke Musik. Ich bin Musiklehrer, aber vielleicht werde ich eines Tages auch Opernsänger. Ich spiele Gitarre. Eine Gitarre ist nicht praktisch auf der Flucht. Eine Stimme ist praktischer. Man kann sie mitnehmen und hat immer noch beide Hände frei. Ich singe Tenor. (Singt ein langes as‘‘) Gefällt dir meine Stimme?

Text: Bernd Schmitt
Foto: Omar Zaror